Next Race:
ADAC GT Masters: Hockenheimring (21.-23.09.)
Zandvoort in den Top-20 beendet
Weitere Steigerung im ADAC GT Masters
21. August 2018 Zurück zur Artikelübersicht »

Die zweite Saisonhälfte der Liga der Supersportwagen geht für Jonathan Judek weiter in die richtige Richtung. Der Niedersachse lieferte im niederländischen Zandvoort wieder eine tolle Vorstellung ab und beendete das Sonntagsrennen als guter 20. Im September geht es nun in die finale Phase.

Schlag auf Schlag geht es im ADAC GT Masters. Zwei Wochen nach dem Nürburgring, gastierte die Rennserie nun auf dem Dünenkurs im niederländischen Zandvoort. „Die Strecke bietet auf Grund ihrer Charakteristik wenig Möglichkeiten zum Überholen. Trotzdem fahre ich hier sehr gerne und bin gespannt auf die Rennen“, sagte Jonathan vor dem Start in den Niederlanden.

Bereits in den freien Trainings wurde erneut die hohe Leistungsdichte im ADAC GT Masters deutlich – nach dem Qualifying lagen 15 Fahrer innerhalb einer Sekunde. Jonathan und sein schwedischer Teamkollege Jimmy Eriksson fuhren für das Samstagsrennen Startposition 32 heraus. Im Verlauf des 60-minütigen Rennens kämpfte sich das Duo aus dem Team Rosberg aber nach vorne und verpasste als 23. nur knapp die Top-20-Ränge.

Zu einer Neuauflage kam es dann am Sonntag. Bei teilweisem Nieselregen kam der Lamborghini Huracan mit der Startnummer 35 immer besser in Fahrt und sicherte sich Startplatz 23 für das Sonntagsrennen. Vor mehr 10.000 Zuschauern mischten die beiden Rennfahrer dann im Mittelfeld mit und kämpften sich im Rennen nochmals nach vorne. Letztlich kreuzte Jonathan als 20. den Zielstrich und sorgte damit für einen guten Abschluss.

„Ich kann die Weiterentwicklung im Auto und auch im Team deutlich spüren. Leider fehlten mir wieder Testkilometer, vor allem am Freitag konnte ich wegen eines vorzeitigen Abbruchs des freien Trainings nur einmal fahren. Das waren natürlich keinen perfekten Bedingungen. Wir haben dann aber beide Rennen im Ziel beendet und uns dabei aus verschiedenen Kollisionen herausgehalten. Platz 20 im zweiten Lauf stimmt mich weiterhin zuversichtlich“, so Jonathan am Abend.

Weiter geht es für den Youngster aus Hohenhameln in drei Wochen vom 07.-09. September auf dem Sachsenring. Dort findet dann das letzte Rennwochenende des ADAC GT Masters statt.